• 01-Gewinnspiel.jpg
  • Slide-Kohlschein-Brause.jpg
  • Slide-Radler-AKF.jpg
  • Slideshow-GIN-1.jpg
  • Slideshow-GIN-2.jpg

Radler AKF-Flyer

Flyer Brause 640px

Brause-Flyer

Flyer Brause 640px

Warburger Weisse - Flyer

 

Bio Helles - Flyer

 

"Warburger Bio Weisse"

 

Brauerei - Flyer

 

Das „1721“ der Brauerei Kohlschein hat die Chance, deutsches „Bier des Jahres“ zu werden. Ausgezeichnet wurde es schon einmal als „Bier des Monats“ von den 6000 Mitgliedern des „Pro Bier“-Clubs (von links): Franz-Axel Kohlschein, Michael Kohlschein und Frank Winkel (Gründer „Pro Bier“-Club).
Text und Foto: Jürgen Vahle, Quelle: www.westfalen-blatt.de

Warburg - Der deutschlandweit agierende Club „Pro Bier“ hat das neue „1721“ der Warburger Brauerei Kohlschein zum Bier des Monats Februar gekürt. Diese Wahl ist gleichzeitig die Nominierung für den Wettbewerb „Bier des Jahres“, dem größten und wichtigsten deutschen Konsumentenpreis der deutschen Braubranche.
Das „1721“ der Brauerei Kohlschein hat die Chance, deutsches „Bier des Jahres“ zu werden. Ausgezeichnet wurde es schon einmal als „Bier des Monats“ von den 6000 Mitgliedern des „Pro Bier“-Clubs (von links): Franz-Axel Kohlschein, Michael Kohlschein und Frank Winkel (Gründer „Pro Bier“-Club).

Das Editionsbier „1721“, das die Warburger Brauerei Kohlschein anlässlich des 300-jährigen Bestehens auf den Markt gebracht hat, war erst vor wenigen Wochen vorgestellt worden . Es ist ein leicht bitteres, obergäriges so genanntes Braunbier mit einer besonderen Würze, das sehr nah an das erste von Johann Jodocus Kaulschien 1721 gebraute Warburger Bier kommen soll.

Den ganzen Artikel lesen

300 Jahre hat die Familie Kohlschein das Braurecht an der Diemel

Bürgermeister Tobias Scherf (rechts) hat das erste Fass „Warburger 1721“ angeschlagen. Das machte er souverän und mit links – sehr zur Freude von (von links) Michael Kohlschein, Braumeister Peter Schießl und Franz-Axel Kohlschein. Foto: Jürgen Vahle

Bürgermeister Tobias Scherf (rechts) hat das erste Fass „Warburger 1721“ angeschlagen. Das machte er souverän und mit links – sehr zur Freude von (von links) Michael Kohlschein, Braumeister Peter Schießl und Franz-Axel Kohlschein. Foto: Jürgen Vahle
Quelle: westfalen-blatt.de vom 29.01.2021

Warburg - Der 31. Januar 1721 ist für die Warburger Familie Kohlschein ein ganz besonderer Tag. Damals erwarb nämlich Johann Jodocus Kaulschien das Braurecht der Stadt Warburg für sich und seine Familie. Exakt 300 Jahre später, brauen die Kohlscheins immer noch das beliebte Warburger Bier, mittlerweile in zehnter Generation.

Das Brauwesen hat in Warburg eine Jahrhunderte lange Tradition. Schon immer sei es den Stadtvätern wichtig gewesen, für sich und für Gäste ein gutes Bier zu haben, berichtete Michael Kohlschein. Bereits in einer Chronik aus dem Jahr 1327 ist zu lesen: „In Warburg brauet man ein herrlich gut Bier.“ Und schon 1436 habe die Stadt in ihrer Verfassungsurkunde, dem „Großen Brief“, auch ein Qualitätsstatut für gutes Warburger Bier gesetzt.

Den ganzen Artikel lesen

Das Brauwesen hat er in die Wiege gelegt bekommen, erzählt Braumeister Peter Schießl beim Gang über den Hof der Warburger Brauerei. Für das WESTFALEN-BLATT öffnet der gebürtige Niederrheiner die Türen der Produktionsstätte an der Kuhlemühle. 

Seit 16 Jahren ist der 49-Jährige Betriebsleiter der Brauerei Kohlschein. Zum Sudhaus hat es Schießl nicht weit, denn er wohnt auch auf dem Betriebsgelände. „Als ich hier 2004 als Braumeister anfing, gab es nur Pils, Landbier und Urtyp“, erinnert sich der Experte für das gute Bier aus der Warburger Börde. Sein Vater war Braumeister, sein Bruder hat wie er Brauer und Mälzer gelernt. Peter Schießl hat bei Großbrauereien, Diebels und Holsten, gearbeitet, bevor er nach Warburg kam.

Den ganzen Artikel lesen

Quelle: Foto und Text von Ralf Benner, Westfalen-Blatt vom 14.12.2020

Warburger Brauerei Kohlschein verbreitet Optimismus in der Krise und bringt zwei limitierte Produkt-Editionen auf den Markt.

Maske tragen ist in der Warburger brauerei selbstverständlich.

Der Umsatz ist erneut um 25 Prozent eingebrochen. Der Großteil der 24 Mitarbeiter befindet sich in Kurzarbeit, aber von schlechter Stimmung mag niemand reden. „Natürlich trifft uns der neuerliche Lockdown hart und der Verlust des Vereins- und Gaststättenumsatzes wiegt schwer, aber es hilft ja nichts, wenn man den Kopf in den Sand steckt. Wir schauen nach vorne, denn irgendwann geht es ja auch wieder weiter", sagt Brauerei-Geschäftsführer Michael Kohlschein. 

Quelle Bild und Text: Neue Westfälische vom 21.11.2020 auf www.nw.de

 
 
Seit inzwischen 17 Jahren führt der Meiniger Fachverlag für Wein und Sprituosen den internationalen Sprituosenwettbewerb durch, bei dem renommierte Experten aus Forschungsanstalten, den Reihen der Hersteller, des Handels und der Gastronomie, Produkte verkosten und bewerten.
Wir sind stolz, dass die Juroren unseren Brewhouse Gin mit dem "International Spirits Award" in Gold ausgezeichnet haben!
 

Unter anderem der preisgekrönte Brewhouse-Gin hilft der Warburger Brauerei durch die Krise. Geschäftsführer Franz-Axel Kohlschein freut sich darüber. Der Bezug zur Brauerei ist auf dem Etikett zu sehen: Dort wird auf die alte Kuhlemühle verwiesen. Foto: Daniel Lüns, Quelle: https://www.westfalen-blatt.de/

Warburg (WB). Keine Feste, kaum Vereinsleben, die Gastronomie wochenlang zu – die Corona-Krise hat sich auch auf den Bierkonsum ausgewirkt. Ein Drittel weniger Absatz verzeichnet etwa die Warburger Brauerei. Geschäftsführer Franz-Axel Kohlschein erklärt, vor welche Herausforderungen das Virus das Unternehmen gestellt hat.  

„Anfang März hätten wir normalerweise die Produktion hochgefahren“, erklärt er. Denn Ende April wären die ersten großen Feste gefeiert worden – etwa das Stadtschützenfest. Zu Pfingsten wäre dann ein Höhepunkt der Schützenfestsaison gewesen. Ab Mitte Juli werde es zwar traditionell etwas ruhiger. Aber den Schlusspunkt der Saison setzten erst Kälkenfest und Oktoberwoche. Wenn Corona nicht wäre ...

Den ganzen Artikel lesen

Mehr als 1000 Besucher kommen zum Rockfestival der Warburger Brauerei

The Magic of Santana« begeisterte als Headliner des Brauerei-Rockfestivals. Alex Ligertwood (links) und Tony Lindsay (Mitte) haben jahrelang in der Original-Santana-Band gesungen – und haben seither nichts verlernt. 
Foto: Verena Schäfers-Michels, Quelle: https://www.westfalen-blatt.de

Hier können Sie den ganzen Artikel lesen

Weitere Artikel der Lokalzeitungen:

https://www.nw.de/lokal/kreis_hoexter/warburg/22543646_Musikfans-feiern-beim-11.-Brauerei-Rockfestival-in-Warburg.html

https://warburg-news.de/region-aktiv/3822-1000-besucher-beim-11-brauerei-rockfestival?jjj=1567061906228

 

 

Landaufschwung: BLE-Päsident Dr. Hanns-Christoph Eiden besucht Warburger Firma

Auf Einladung des heimischen CDU-Bundestagsabgeordneten Christian Haase hat der Präsident der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE), Dr. Hanns-Christoph Eiden, den Kreis Höxter als Förderregion des Bundes im Modellvorhaben Landaufschwung besucht und dabei auch die Brauerei Kohlschein in Warburger besichtigt.

 

Quelle: Westfalen-Blatt vom 23.08.2019
Foto: GfW Höxter, Fotoquelle: Westfalen-Blatt vom 23.08.2019

 

Die Warburger Brauerei braut nicht nur ein ausgezeichnetes Bier – 2017 wurde sie bei den „World Beer Awards“ in London mit Bronze ausgezeichnet –, sie stellt auch seit mehr als 10 Jahren ein eigenes Rockfestival auf die Beine. Das Warburger Brauerei Rockfestival findet dieses Jahr bereits zum 11 mal statt und lockt die Besucher diesmal mit der hochkarätigen Coverband The Magic Of Santana!

Bildquelle: www.wildwechsel.de

Wobei für diese mit Weltstars und Santana-Originalmitgliedern gespickten Band, der Begriff  „Coverband“ eigentlich schon gar nicht mehr passt. Was die Brauerei Warburg diesmal nach Warburg geholt hat ist schon eine echte Sensation:

Denn mit Alex Ligertwood (Santana Mitglied von 1979-1994) und Tony Lindsay (Santana Mitglied von 1991-2015) treten zwei der Original-Sänger der weltberühmten Latin-Rockband Santana auf dem Warburger Brauerei Rockfestival auf!

Den ganzen Artikel lesen

Quelle Bild & Text: www.wildwechsel.de

We use cookies

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.